Stellungnahme des AWO Bundesverbandes zum Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung

Am 6. Juni 2008 hat in Berlin eine gemeinsame Sitzung der Bundesregierung mit dem Beraterkreis und dem wissenschaftlichen Gutachtergremium zum Entwurf eines 3. Armuts- und Reichtumsberichts stattgefunden.

Am 6. Juni 2008 hat in Berlin eine gemeinsame Sitzung der Bundesregierung mit dem Beraterkreis und dem wissenschaftlichen Gutachtergremium zum Entwurf eines 3. Armuts- und Reichtumsberichts stattgefunden.

Schwerpunktmäßig fordert die Arbeiterwohlfahrt :

- den kostenfreien Zugang von allen Kindern zu Bildung, Betreuung und Erziehung in Einrichtungen von Geburt an,
- die Erhöhung der öffentlichen Bildungsausgaben
- die Abbildung von Preissteigerungen in den Regelsätzen.

Daneben darf es aus der Sicht der Arbeiterwohlfahrt angesichts der stark gewachsenen Spitzenvermögen keine Tabus in der Diskussion über fair gestaltete Umverteilungsmechanismen wie eine höhere Besteuerung besonders hoher Erbschaften oder die Wiedereinführung der Vermögenssteuer geben.

pdfStellungnahme des AWO Bundesverbandes e.V.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.