Mitte September besuchten wir mit unserem Ortsverein und vielen Gästen die Landeshauptstadt von Mecklenburg Vorpommern Schwerin. Pünktlich ging es früh mit dem Bus der Firma „Palm“ von Wildau los. Unsere stellvertretende Vorsitzende Ingrid Mertner und Vorstandsmitglied Sieglinde Stellmacher begrüßten die Reisegesellschaft auf das herzlichste und machten uns alle mit dem Ablauf der Fahrt vertraut. Auch Busfahrer Daniel sagte: „Hallo!“ und freute sich sehr, dass er mit Sieglinde eine „Co-Pilotin“ hatte, die sich mit den Abläufen an Bord bestens auskannte. So brauchte er sich nur auf das Fahren zu konzentrieren. Das machte er gut und erzählte zur Unterhaltung einige Witze. So war die Fahrt recht kurzweilig, und wir erreichten am späten Vormittag Schwerin. Bei herrlichem Spätsommerwetter erwarteten uns schon zwei Stadtführer. In zwei Gruppen erkundeten wir per pedes die Altstadt. Vorbei am Landtagsgebäude, dem Staatstheater, bis hin zum wohl bekanntesten Wahrzeichen der Stadt, dem Schweriner Schloss. Dieses konnte jeder nach Belieben selbst erkunden. Vorbei am schönen Schweriner See ging es zurück in eine der vielen schönen Gaststätten der Stadt. Hier wurden wir schon erwartet und bekamen fix unser Mittagsessen, welches bereits im Bus ausgewählt wurde. Für die telefonische Bestellung der Speisen in der Gaststätte sorgte Sieglinde. So konnte der Koch schon vorher den Zander fangen, Huhn und Schwein schlachten. Nach dem Essen hatten nun alle viel Zeit das Schloss und die Umgebung individuell zu erkunden. Pünktlich trafen sich dann alle wieder am Pier 7. Die Anlegestelle der Schiffe. Eine 1,5 stündige Rundfahrt um den Schweriner See stand nun auf dem Programm. Auch die war durch die Erklärungen des Schiffsführers kurzweilig. Wir erfuhren, dass es der viertgrößte See Deutschlands ist legten an der Insel „Kaninchenwerder“ an. Für den Abschnitt entlang an der Rückseite des Schlosses nahm er sich viel Zeit. So kamen alle Hobbyfotografen auf ihre Kosten, um wunderschöne Bilder zu machen. Am Anleger erwartete uns schon ein ausgeruhter Busfahrer. Pünktlich gegen 17 Uhr ging es zurück in die Heimat. Auch auf der Rückfahrt kümmerte sich Sieglinde, sehr zur Freude des Busfahrers, um das leibliche Wohl der Passagiere. Sie verteilte nicht nur Getränke, sondern machte auch noch in der Bordküche ein paar Wiener warm, während Daniel die Gäste weiter mit flotten Sprüchen und Witzen unterhielt. So erreichten wir ohne Stau aber mit vielen schönen Eindrücken Wildau. Auch dem Busfahrer hat es gefallen und er bedankte sich im Namen der Firma Palm. Auch unsere „Bordfrau“ Sieglinde bekam zum Schluss einen verdienten Applaus von allen Mitreisenden. Danke auch an Ingrid Mertner und allen, die zum Gelingen dieser schönen Tagesfahrt beigetragen haben.

Text / Fotos     Dieter Okroy - AWO

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.