Frauentag der AWO-LDSAnfang März lud der AWO-Seniorenclub und der AWO Ortsverein KW zur Frauentagsfeier 2020 ein. Der Saal des AWO-Seniorenheimes in KW platzte fast aus allen Nähten. An den liebevoll dekorierten Tischen war kein Platz mehr frei. Clubleiterin Silvia Schuder war es ein Bedürfnis, persönlich jeden Gast willkommen zu heißen. Eine ihrer vielen fleißigen Helferinnen überreichte jeder Dame aus besonderem Anlass eine Rose. Auf den Tischen standen schon Vasen, um die Blumen bis zum Ende der Feier frisch zu halten. Pünktlich wie immer begrüßte dann Frau Schuder alle Gäste auf das Herzlichste. Auch schon zur Tradition geworden ist, dass sie ein paar Worte zur Geschichte des Frauentages sagte. Dann bedankte sie sich bei allen ihren Helfern, die schon seit Stunden die Feier vorbereitet hatten. Ein besonderer Dank galt natürlich auch der Leiterin des Heimes und den Mitarbeitern der WSG. Ohne die AWO mit ihren Gliederungen und besonders natürlich dem AWO Ortsverein KW wären solche Feiern und Aktivitäten im Hause gar nicht möglich. Aber auch ohne das leidenschaftliche Engagement von Frau Schuder, mit ihrem Mann Wolfgang im Hintergrund, wären solche Veranstaltungen kaum zu stemmen. Von Vorstandsmitglied Annerose Ziehe gab’s dafür als Dankeschön einen Blumenstrauß. Das sahen alle Gäste genauso und applaudierten kräftig. Bevor aber nun leckere Torte und der Kaffee serviert wurden, bedankte sich Silvia Schuder erst einmal beim „Alleinunterhalter“ Dietmar. Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Normalerweise tritt er immer im Duo mit seiner Partnerin Doreen auf. Weil er aber kurzfristig für einen erkrankten Kollegen einspringen musste und Doreen verhindert war, kam er spontan als Solist. Dafür an dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön. Denn eine Feier ohne Musik in KW geht gar nicht, unvorstellbar. Viele fleißige Hände versorgten nun schnell die Gäste mit Torte und Kaffee. Zwischenzeitlich konnte sich Dietmar schon langsam mit dezenter Hintergrundmusik „warm“ singen. Dass nun nach dem Kaffee das Tempo erhöht werden musste, war ihm klar. Denn er war ja nicht das erste Mal hier. So brauchte sich auch keiner einen Titel zu wünschen. Er spielte von sich aus, was hier angesagt ist. Vom Schneewalzer, der Annemarie Polka bis zu den modernen Ohrwürmern hatte er alles parat. Und alle Titel natürlich live gesungen. Während seiner kurzen Pausen waren natürlich wieder die Line Dancer aktiv. Da war der Platz schon mal knapp, so dass auch in den Gängen getanzt wurde. Viele waren, bis auf kurze Unterbrechungen, die ganze Zeit bis zum Schluss auf der Tanzfläche.
Da haben wohl Fitnessstudios keine Chance sie als Mitglieder zu werben. Eine Freude, ihnen dabei zuzusehen. Lebensfreude pur im Alter. Wir drücken allen die Daumen, dass es noch lange so bleibt. Für Clubleiterin Silvia und ihre Helfer war nach dem Veranstaltungsende noch lange nicht Schluss. Aber ein Dankeschön von allen, die sich verabschiedeten, setzte nochmal die letzten Kräfte frei.


Text / Fotos Dieter Okroy - AWO

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.